Inhalt

IG Metall Jugend engagiert sich für Flüchtlinge und gegen Vorurteile

Auch 2016 voller Einsatz für Vielfalt und Toleranz!

08.01.2016 I Am 16.12.2015 haben sich die IG Metall-Jugend und die DGB-Jugend im Rahmen der Initiative „Siegen Nazifrei“ zusammengetan und ein Konzert gegen Rechts veranstaltet.
Der OJA in Siegen setzt sich darüber hinaus schon seit längerem aktiv für einen offenen und respektvollen Umgang miteinander ein. „Mit der Flüchtlingsthematik ist ein neuer Aspekt in unserem Engagement dazu gekommen“ betont Jugendsekretärin Jasmin Delfino. Denn eine aktive Willkommenskultur ist notwendig in unserer Gesellschaft, da immer wieder negative bis menschenfeindliche Stimmen geäußert werden. Diese Umstände ließen die IG Metall-Jugend aufhorchen und aktiv werden. So beschäftigten sich die aktiven Jugendlichen aus zahlreichen Betrieben der Region zunächst eingehend mit der Thematik, und sie konnten so gängige Vorurteile entkräften. Die Ergebnisse wurden in Argumentationen gegen Vorurteile festgehalten, welche dann in Betrieben und Lehrwerkstätten verteilt und veröffentlicht wurden. Des Weiteren wird die Flüchtlingsthematik von unseren aktiven auf den JA-Versammlungen gesetzt. Wir wollen diese Thematik aber nicht nur in den Betrieben durch eine klare Meinungsäußerung behandeln, sondern auch aktiv Hilfe leisten. Deshalb nahmen wir Kontakt zu den Flüchtlingsunterkünften in Siegen auf. Gemeinsam organisierten wir Besuche, sammelten Kleider und Spielzeugspenden und bekamen von der IG Metall-Geschäftsstelle Siegen finanzielle Unterstützung, um hunderte Baumwolltaschen mit exakt dem gleichen Inhalt zu packen – mit Kuli, Kalender, Block, Klarsichthüllen, einer Mappe und Süßigkeiten. Wir besuchten die Flüchtlingseinrichtungen und Notunterkünfte in der Winchenbachschule, an der Uni Siegen, in Geisweid und Sohlbach-Buchen. „Es ist schön, helfen zu können und in dankbare, lachende Gesichter schauen zu können. Denn wir alle sind nur Menschen und unser Grundsatz der Solidarität gilt auch für Flüchtlinge“, sagt Sebastian Schreiber, JAV-Vorsitzender von Thyssen Krupp in Eichen. „Auch 2016 werden wir uns weiter aktiv bei diesem Thema engagieren. Bereits jetzt stehen wir mit weiteren Aktionen in den Startlöchern!" sagt Jugendsekretärin Jasmin Delfino.